Wie man Menschen an ihrem Lebensende pflegen sollte

Guru: Ich werde euch nun eines der wichtigsten Dinge sagen, die ihr realisieren müsst. Wenn ein Mensch alt ist, verliert er möglicherweise die Fähigkeiten des Bewusstseins, der Wachsamkeit und der Achtsamkeit, der Interaktion, aber das bedeutet nicht notwendigerweise, dass er all die Dinge um sich herum nicht mehr wahrnimmt; sie werden sehr wohl wahrgenommen. Selbst wenn eine Person bewusstlos ist und nicht mit euch sprechen kann, registriert sie [was um sie herum geschieht], und ihr könnt spüren, dass sie die Stimmen der Menschen hören kann. Wenn ein Mensch bewusstlos ist, kommen die Leute zu ihm und sagen: "Armer Kerl, er kann kein Wort hören, er ist bewusstlos." Oh nein, es wird registriert, die Schwingung wird wahrgenommen, und das Einzige, was sie nicht können, ist, dies mit ihren eigenen Worten auszudrücken, weil der Verstand ein wenig verwirrt ist.
Du musst dir klar machen, dass jede Gelegenheit, im Alter, durch Krankheit, oder was auch immer diese Person durchmacht, eine Möglichkeit für die Person bedeutet, ihr Karma zu bezahlen. Du musst auch die Gelegenheit ergreifen, dieser Person dabei zu helfen, ihr Karma zu bezahlen und unter normalen Umständen durch das Leben zu gehen, ohne ihr Leben vorzeitig zu beenden. Das ist die Verantwortung, die wir haben.
Wenn jemand krank ist oder wenn wir kranke Tiere haben, wird einer der Brüder zu mir kommen und es mir sagen. Im Moment haben wir eine Kuh, die Krebs im Maul hat, aber sie frisst sehr gut. Wir kümmern uns um sie, und man kann sehen, wie sich der Krebs entwickelt. Der Tierarzt weiss, dass ich ihm niemals erlauben würde, dieses Tier einzuschläfern, auf keinen Fall. Sie hat uns viel Milch gegeben, hat die Gemeinschaft mit viel Nahrung versorgt und uns durch viele schwierige Zeiten geholfen. Jetzt ist der Moment gekommen, in dem ich der Kuh in dieser schweren Zeit helfen kann. Ich werde ihr Schmerzmittel geben. Ich werde alles tun, was ich kann, um diese Kuh auf die schwierige Passage vorzubereiten, die ihr bevorsteht. Das ist unsere Art, ihr Danke zu sagen. Auf diese Weise können wir unser Karma durch Dienen begleichen und erkennen, dass das Leben heilig ist. Wir müssen unser Bestes tun, um diesem Tier zu helfen. Seid bereit, dem Leben auf jeder Ebene zu dienen Dies ist eine Chance nicht nur für Tiere, sondern auch für Menschen. Nehmt keine Abkürzung, betrachtet nicht das Leben und sagt: "Oh, er ist nur noch ein Gemüse, das nicht einmal reagieren oder antworten kann." Meine Güte, er oder sie ist vielleicht nicht in der Lage zu reagieren oder zu antworten, aber ihr habt die Möglichkeit, euch um diese Person zu kümmern. Was für eine Freude. Ihr müsst in der Lage sein zu helfen. Das ist eine Verantwortung, die wir tragen müssen, wenn wir Gott und das ganze Leben lieben. Wir müssen dem Leben auf jeder Ebene dienen, und das ist ein wichtiger Teil der geistigen Entwicklung. Wenn du das nicht tust, werde ich dir sagen, was passieren wird. Ihr werdet in eurem Geist sehr gefühllos werden. Die Gesellschaft wird sagen, dass ein Mensch nur dann ein Recht auf Leben hat, wenn er ihr etwas geben kann. Wir werden in unserem Geist ein Werte-System etablieren, das dadurch definiert ist, und wir werden sagen, dass wenn du fünfzig oder sechzig Jahre alt bist, dein Recht zu leben abhängig ist, von deiner Fähigkeit, intelligent und positiv zu reagieren und zu interagieren. Werden wir dann als Nächstes in unserer Gesellschaft das Recht haben zu sagen, wir schicken sie in die Gaskammer? Auf keinen Fall darf das geschehen! Das ist es, was wir tun, wenn wir anfangen, diese Ideen in unserem Geist zu übernehmen - auf keinen Fall!
Ihr müsst euch um die Menschen kümmern, ganz gleich, welchen Druck oder welche Schwierigkeiten sie euch bereiten. Denn durch diese Schwierigkeiten und Probleme werdet ihr eure eigene Göttlichkeit entdecken.
Ihr [müsst] Toleranz haben und die Fähigkeit, den Druck zu verstehen, der auf einer Person lastet, die sich kümmert. Ihr müsst lernen, was Selbstlosigkeit bedeutet. Ich kann euch da aus eigener Erfahrung berichten. Eine der Schwestern hatte Brustkrebs. Sie kam zu mir und sagte: "Ich habe gerade die Therapie hinter mir und meine ganze Brust ist verbrannt, was soll ich tun?" Ich sagte: "Nichts. Ich werde mich um dich kümmern." Sie sagte: "Du kannst dich nicht um mich kümmern." Ich sagte: "Was soll das heissen? Ich kann!" Also reinigte ich jeden Tag, zweimal am Tag, ihren Körper, der voller Krebs war, und half ihr durch diese schwierige Zeit. Eines Tages schaute sie mich sehr verwundert an und sagte zu mir: "Guru, riechst du nicht den Geruch von verwesendem Fleisch?" Ich sagte: "Nein. Ich diene Gott in dir und es ist mir egal, was ich tue, um dir zu dienen." Jeden Abend beteten wir und beteten, und wir weihten Gott ihr Leben. Sie sagte zu mir: "Würdest du zur Göttlichen Mutter beten? Ich bitte nicht darum, geheilt zu werden, denn ich habe darum gebeten, mein Karma in diesem Leben zu bezahlen, aber kann ich nur den Geruch dieses verwesenden Körpers loswerden, dann werde ich all diese anderen Probleme ertragen können?" In dieser Nacht sassen wir also zusammen und beteten, und ich bat die Göttliche Mutter: "Mutter, Schwester Topsy will den Geruch nicht haben, aber sie will auch nicht, dass du das Problem wegnimmst." Dann machten wir die Puja, wie wir es jeden Abend taten. Als ich ein paar Tage später dort war, lächelte sie mich freundlich an und sagte: "Guru, du hast dich zu etwas noch gar nicht geäussert", und ich sagte: "Nein, warum?" Sie sagte: "Ich habe keinen Geruch, mein Körpergeruch ist jetzt neutral." Der Geruch hatte aufgehört. Sogar die Ärzte und Krankenschwestern, die sich um sie gekümmert haben, sagen zu mir, wenn ich ins Krankenhaus gehe: "Erinnerst du dich an Schwester Topsy? Ich habe mich um sie gekümmert und ihr Krebs war geruchslos." Ja, der Herr wird euch ein gewisses Mass an Erleichterung verschaffen, wenn ihr die Göttliche Mutter bittet, euch die Kraft zu geben, eine schwierige Situation zu bewältigen. Aber zuerst müsst ihr bereit sein, die Situation zu meistern. Das ist sehr wichtig. Ohne diese Bereitschaft gibt es keinen Grund, warum der Herr dir irgendeine Erleichterung verschaffen sollte. Ihr müsst bereit sein, euch zu engagieren und zu sagen: Es ist mir egal, was ich durchmachen muss. Ich werde mich um den Herrn in dir kümmern und für ihn sorgen, ich werde den Herrn in dir ernähren, ich werde den Herrn in dir kleiden, ich werde den Herrn in dir verstehen. Das ist der wichtigste Teil des Dramas der Fürsorge und Hilfe, das von euch verlangt wird.
Diesen Podcast hören & abonnieren auf Spotify | Google Podcasts | Apple Podcasts Vollständiges Seminar herunterladen