Erzeugt positive Veränderung!

Manchmal finden es die Leute schwer, den Begriff Karma zu verstehen und zu integrieren. Karma bedeutet dass Gesetz von Ursache und Wirkung. Jede Aktion erzeugt einen Zyklus von Reaktionen. Es gibt nichts, was nicht reagieren würde. Wenn ich mit euch spreche, so erzeugt das eine Vibration, die in den Äther gelangt. Ebenso hat diese Vibration einen Einfluss darauf, wie stark das von mir gesagte auf deinen Geist wirkt, und diese Vibration umgibt mich auch. Daher nehme ich diese Vibration und sende sie zu euch aus, in vollem Bewusstsein darüber, was ich zu eurem Vorteil kreieren möchte, mit dem von mir Gesagten.

Die Kraft der Liebe und Harmonie

Soweit reicht das Ausmass von Ursache und Wirkung. Nichts geschieht ohne Grund, alles hat eine Vibration. Darum sage ich zu euch: Bringt euch ins Gleichgewicht. Erzeugt Harmonie bei allem, was ihr tut. Ihr habt die Fähigkeit dazu. Wenn du einen Fehler machst, oder etwas getan hast, was Unruhe und Zerwürfnis in deinen Beziehungen herbeigeführt hat, so hast du die Kraft, diese wieder zu harmonisieren, zu verändern. Sagt: "Nein, so werde ich nicht weitermachen. Ich will das verändern. Ich möchte Harmonie erzeugen." Harmonie und Liebe sind zwei Facetten einer guten spirituellen Entwicklung. Liebt! Beginnt mit eurer Familie, beginnt, eure Familie zu lieben, eure Väter, Mütter, Brüder, Schwestern, Tanten, Ehepartner. Ihr müsst lernen, euch mit jedem Wesen zu harmonisieren. Drückt diese Liebe aus, die von Geburt an in euch steckt. Ich brachtet diese Kraft bei eurer Geburt mit, auch aus vergangenen Leben, sie pulsiert durch eure Adern und sie beinhaltet grosses Wissen. 

Erschliesst euch das tief in euch liegende Wissen

Ich habe in meinem Leben nur ein Buch gelesen, aber egal, wohin ich mich wende, habe ich Zugang zu dem immensen Wissen, welches ich durch alle Lebenszyklen angesammelt und mit mir gebracht habe. Dies beweisst, dass immenses Wissen auch in euch gespeichert ist. Und dieses spielt eine Rolle in eurer Lebensweisheit. Ihr tragt das Wissen und die Weisheit der Vergangenheit in euch. Diese Inkarnation ist eine Entdeckungsreise, in der es darum geht herauszufinden, wie ihr das in euch liegende Potential nach euren Fähigkeiten am besten nutzen könnt. Da ihr in eurem Leben nicht herausgefordert seid, nutzt ihr das Potential nicht vollends aus. Nur wenn ihr mit dem Rücken zur Wand steht und ihr um euer Überleben kämpfen müsst, dann wird sich langsam diese Weisheit, dieses Wissen, in euch manifestieren und euch helfen, am Leben zu bleiben. Darum wird die beste Kunst erschaffen, von Malern, Dichtern und Musikern, die vom Leben herausgefordert waren. Deren Lösung ist es, dies kreativ zum Ausdruck zu bringen, und damit schaffen sie bleibende Werte für die kommenden Generationen. Die Schwierigkeiten drängen die Menschen dahin, ihre Spiritualität zu finden. Sie gelangen so an die Energiereserven und die Erkenntnisse, die tief in ihnen schlummern. Wenn man krank ist oder ein Problem hat, mit dem man klar kommen muss, oder wenn ihr herausgefordert werdet und der Arzt euch sagt: "Es tut mir leid, aber ich kann ihnen keine Hoffnung machen." Dann müsst ihr sagen: "Na und, ich hab genug Hoffnung und Willen für mich selbst. Ich fühle diese Kraft in mir. Ich kann und werde leben und euch das Gegenteil beweisen."
In euch schlummert ein grosses Erbe an Wissen, mit dem ihr euch selbst heilen könnt. Ihr habt in euch die Kraft, was auch immer zu eurem Vorteil und für eure spirituelle Erweiterung zu verändern.
Wenn ihr sagt: Nein, dann ist es nein. Wenn ihr sagt: Ja, dann ist es ja. Ihr müsst eurer Schicksal in die Hand nehmen und ändern, durch eure erhöhte Wahrnehmung und Achtsamkeit. Dies Achtsamkeit sagt euch: "Ich habe in mir Kraft, ich habe sie bisher nur nicht eingesetzt. Mein Gehirn funktioniert nun besser." Lernt loszulassen, zu kontemplieren, meditieren, erlernt die Hingabe durch das Beten und die des Karma Yogas. All das wird eure Lebensqualität verbessern. Lernt, euch zu konzentrieren und euren Verstand messerscharf einzusetzen. Ich verspreche euch, es wird euch eine Menge Spass bringen, das Leben, das Zuhause, den Lebensstil anderer Menschen durchdringen zu können. Euch an ihnen zu erfreuen und sie zu verstehen.  Ich empfinde es als Privileg, mit dem Auto herumreisen zu können, und dann gehe ich mit meinem Geist noch in das abgelegenste Haus und schaue, was ich für die Menschen da tun kann. Die göttliche Mutter bringt mich nur aus diesem Grund auf eine bestimmte Route, damit ich den Leuten dort helfen kann auf ihrem Lebensweg, durch die Gnade der göttlichen Mutter.  Das ist für mich so spannend daran, eine Reise zu machen. Wenn ich fliege, ist vor Ende der Flugzeit jeder von mir durchleuchtet worden, inklusive des Personals. Wenn ich dann "Tschüss" sage , hat jeder von mir Energie erhalten, ebenso, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin. Ich sitze da und fange an, die Leute aufzupäppeln und ihnen ein bisschen Shakti zu geben, bevor sie wieder verschwinden. Das macht mir Freude. So sollt ihr auch denken. Lasst nicht zu, dass die Zeiz ungenutzt vergeht. Seid vital, seid aktiv im Leben. Wie könnt ihr zu Energie kommen? Spiritualität ist Energie. Wenn all das in eurem Körper erschöpft wird, dann könnt ihr nicht spirituell sein. Das wäre ein Tagtraum.  Daher sage ich den Mönchen und Nonnen: "Seid sexuell enthaltsam, wenn ihr der Menschheit ein Vorbild sein wollt." Ich würde meine sexuelle Energie mit niemandem teilen, denn die göttliche Mutter gibt mir so viel Gnade und Kraft, die ich dafür gebrauche, anderen Menschen zu helfen. Ich sage nicht, dass ihr alle Mönche und Nonnen werden sollt, aber konserviert eure sexuelle Energie, wenn ihr einen spirituellen Weg gehen wollt.  Menschen essen Kaviar, Lachs, alle Arten von Fleisch und trinken Champagner, weil sie es lieben, aber es stimuliert auch den sexuellen Appetit.  Wenn ihre eure Sinne unter Kontrolle haben wollt, dann lernt, euer Essen weise auszuwählen. Ihr müsst verstehen, welches Essen euch zu sehr stimuliert und dann sagt euch selbst: Das Essen dreht mich total auf, ich komme damit nicht klar. Dann esst weniger davon, ihr müsst das für euch selbst entscheiden lernen.   Es gibt viele Kategorien von Essen. Tamasisch, Rajassisch, Sattvisch. Rajassisch fasst das Essen zusammen, von dem ich vorhin gesprochen habe, welche eure Sinne überstimuliert. Sattvisch gibt euch eine ruhige Ausstrahlung, daher essen es Yogis und viele Menschen, die auf einem spirituellen Weg sind, wie zum Beispiel die Harekrishnas. Sie erlauben es ihren Anhängern nicht, Zwiebeln, Knoblauch oder ähnliches zu essen, denn sie finden es zu stimulierend. Für mich ist das überhaupt nicht so!  Ich will euch da nur die Tür öffnen, um herauszufinden, ob ihr Knoblauch essen wollt oder nicht. Ich tue ihn in sehr viele Gerichte, um euren Appetit anzuregen und eurer Wahrnehmung zu schärfen und euch ein bisschen high zu machen, bevor ihr wieder geht. Ihr werdet in einem Wolkenkuckucksland sein. Aber worum es geht ist, wenn ihr von etwas merkt, dass es euch zu sehr stimuliert, dann seid vorsichtig. Ihr seid diejenigen, die mit der Situation umgehen müssen. Ihr müsst sagen können: "Ok, das hier macht mich irre, ich lasse es lieber weg."

Wie lebt eine Nonne oder ein Mönch in Skanda Vale?

Nun spreche ich über das Leben, das die Mönche und Nonnen in Skanda Vale führen, denn es kann euch ein gutes Beispiel geben. Alle arbeiten von morgens bis abends. Wir stehen jeden Tag um halb fünf auf, an jedem Tag im Jahr. Wir beten und gehen dann an die Arbeit. Gebet, Arbeit, Gebet, Arbeit. Wenn man es dann noch auf den Beinen zum Bett schafft und ins Bett fallen kann, ist man sehr froh. 
Karma Yoga bedeutet, dass du all deine körperlichen Ressourcen nutzt, bis über die Toleranzgrenze hinaus, um deine Grenzen zu erweitern. Dann wird man sehen, ob man seinen Geist unter Kontrolle hat.
Dadurch lernst du, mit jeder Situation im Leben umzugehen. Das ist das Training, welches die Gemeinschaftsmitglieder durchlaufen. Dadurch erfährt man die Disziplin und Korrektheit, die man braucht, wenn man den Menschen dienen möchte. Es gibt da eine Trennlinie zwischen dem Buddhismus und anderen Glaubensrichtungen. Im Buddhismus gilt die Regel, dass die Mönche von den normalen Menschen unterhalten werden müssen. Sie glauben daran, dass sie die Menschen nur dadurch befreien können, dass sie das Essen und die Luxusgüter annehmen, die ihnen gereicht werden. Daran glaube ich nicht. Ich glaube daran, dass, egal ob du ein Mönch, ein Guru, ein Papst, oder was auch immer bist, arbeiten musst, um durch Karma Yoga dein Karma abzuzahlen. Dadurch, dass du zu den Armen und Kranken gehst, zu denen, die Hilfe brauchen. Das ist die Arbeit des Karma Yogas im Kloster. Den Mönchen und Nonnen beizubringen, allem Leben zu dienen, auch den Tieren, der Umwelt, den Menschen, der Gesellschaft.  Karma Yoga heisst, wir müssen jede Gelegenheit ergreifen, das Karma, welches wir durch die Lebenszyklen angesammelt haben, abzuarbeiten. Dieses Leben ist weder das Ende noch der Anfang davon. Es ist eine kontinuierliche Weiterbewegung, durch die Ursachen und Wirkungen, die wir entfachen. Du selbst wirst ernten, was du säst. Nur du wirst die Konsequenzen erleiden und andere dadurch beeinflussen.  

Anderen dienen

Ihr habt die Kraft zur Veränderung durch Hingabe, darin anderen Lebewesen zu dienen. Verschwendet nicht eure Zeit. Nutzt jede Gelegenheit. Wenn ihr einen offiziellen Job annehmen müsst, dann tut etwas, wobei ihr anderen dient. Zum Beispiel Behinderten, Kindern, oder jede andere Gruppe von hilfsbedürftigen Wesen. Sich um Sterbende oder Kranke kümmern. Das ist in der Art von Gesellschaft, in der wir leben, das Wichtigste. Wir schaffen Orte der Einsamkeit in unserer Wohlstandsgesellschaft. Das ist das Problem in unserer Wohlstandsgesellschaft.  Die Menschen sind vereinsamt. Wenn sie Probleme haben, ist da niemand, an den sie sich wenden können. Wir müssen diese Orte schaffen, an denen die Menschen sich austauschen können. Das ist Unterstützung. Unterstützung bedeutet von Herzen da sein, Heilung, Verständnis, ein offenes Ohr zu haben. Alles Geld der Welt kann das nicht erkaufen. Reich zu sein erzeugt eine Kluft in eurem Leben, die nur durch Interaktion mit anderen überbrückt werden kann, dadurch, dass man, wenn man unter Druck steht, jemanden hat, mit dem man sprechen kann. Heutzutage bedeutet echter Luxus Nähe und Kontakt zu anderen Menschen, die warme Stimme eines anderen Menschen zu hören.  Das kann man nicht im Laden kaufen. Du kannst im Geschäft zwar das auswählen was du willst und dir denken: "Gut, ich kann essen und trinken, was ich will." Aber jeder steht von Zeit zu Zeit unter Druck und dann brauchst du einen Freundeskreis. Ihr müsst einen wahrhaftigen, ehrlichen Austausch über die Probleme in eurem Leben miteinander pflegen. Das ist unschätzbar wichtig, darum geht es in der Spiritualität. Wenn ihr eine Gesellschaft haben wollt, in der Fürsorge und Verständnis vorherrschen, dann ist das unabdingbar. Man kann eine Menge Geld verdienen und erfolgreich sein - und ich möchte, dass ihr das tut - am Ende zählt, was ihr mit dem Geld macht. Ihr könnt nicht mal einen Penny von all dem mitnehmen, wenn eure Zeit gekommen ist. 
Ihr müsst für euch selbst und für die Menschen um euch herum einen Platz voller Schönheit, Liebe und Mitgefühl und Fürsorge kreieren. Das müsst ihr in eurem Leben erzeugen, das ist für mich Spiritualität.
Ich möchte, das ihr diese Botschaft mit euch nehmt, von diesen drei Tagen, die wir hier miteinander haben. Ich möchte, dass ihr angefüllt sein werdet mit dem Wusch, in eurer Umgebung etwas einzubringen, was eure Gesellschaft zu einem besseren Ort macht für eure Nachkommen. Seid fürsorglich, denkt nicht zuerst an euch selbst, denkt nicht: "Das ist meins." Wir werden gerade eine sehr erfolgreiche Gesellschaft in Europa. Aber die Tendenz zur Vereinsamung nimmt auch zu.
Diesen Podcast hören & abonnieren auf Spotify | Google Podcasts | Apple Podcasts Vollständiges Seminar herunterladen