Sollten wir Abtreibungen in Bezug auf Fehlbildungen erlauben?

Devotee: Ich habe eine Frage, die die Belange von Frauen über 35 Jahre betrifft. In der Schwangerschaft müssen sie einen Bluttest machen der zeigt, ob ihr Kind gesund sein wird. Ich glaube, dass es eine grosse Sorge für die Eltern ist zu entscheiden, was sie tun sollen, falls dies nicht der Fall ist.

Guru: Es ist wertvoll, professionellen Rat einzuholen. Wenn du dann aber diesen professionellen Rat bekommen hast und die Ärzte feststellen, dass das Kind höchstwahrscheinlich nicht völlig normal sein wird, dann wir die Entscheidung darüber der Mutter vor die Füsse geschoben. Der Arzt wird zu ihr sagen: “Wollen sie dieses Kind oder nicht? Wollen sie es abtreiben?” Wenn ich die Mutter wäre würde ich sagen: “Nein, ich möchte das Kind bekommen, denn es ist eine Möglichkeit, für dieses Kind zu sorgen und Zeit mit ihm zu verbringen.”

Leben ist heilig

Ich denke wir sind hier an der Schwelle, Gott zu spielen und das betrifft mich sehr. Ja, wir haben alle Möglichkeiten der modernen Technik parat, um herauszufinden, ob eine Schwangerschaft regelgerecht verläuft, aber daran hängt eine ethische Frage. Nicht nur eine ethische Frage. Wollen wir unsere moralischen Grundprinzipien zugunsten des ökonomischen Drucks, wie viel Geld man in die Versorgung von Kindern investieren sollte, über Bord werfen? 

Ich würde nicht wollen, dass das Leben eines Kindes beendet wird, ich habe Gott gegenüber eine Verantwortung. Ich würde niemals dazu raten, eine Schwangerschaft zu beenden, weil das Baby vielleicht deformiert sein wird.

Ich könnte da auf keiner Ebene zustimmen, also wäre da sicher ein gewisser Konflikt zwischen mir und den professionellen Ärzten gegeben, die vielleicht sagen würden, das Leben der Mutter ist in Gefahr. Das wird häufig angeführt. Ebenso wie die Schwierigkeiten, ein solches Kind in unserer Gesellschaft, mit all den Problemen, die daran hängen, gross zu ziehen. All dies wird in unsere Richtung gekippt. 

Aber ich würde nie zustimmen – und ich benutze hier das Wort “nie” ganz, ganz, ausdrücklich. Ich habe eine moralische Verpflichtung und das ganz klare Gefühl in mir, dass ich keinerlei Autorität habe, über das Ende eines Lebens zu entscheiden. Unter keinen Umständen. Ich würde dem niemals, niemals, niemals zustimmen. Ich bin Gott und dem Leben gegenüber verantwortlich.

Denn dies ist karmisch. Karmisch bedeutet, die Gene und viele andere Dinge spielen eine Rolle bei der Geburt dieses Kindes, das missgebildet ist und uns wird die Gelegenheit gegeben, dieses Kind zu unterstützen.

Es gab verschiedene Gelegenheiten, bei denen solche Kinder geboren wurden, und ich den Eltern zur Hilfe geeilt bin. Ich erinnere mich an ein bestimmtes Kind, das missgebildet geboren wurde und die Mutter sagte: “Guru, was soll ich mit diesem Kind machen? (einige Sekunden der Aufnahme fehlen) Ich sagte: “Ich werde dir und dem Kind helfen.” 

Die Ärzte mussten einige Organe operieren und umstrukturieren, weil sie deformiert waren. Ich sagte zu dieser Mutter: “Ich werde jede Macht und Gnade des Göttlichen erbitten, um dir zu helfen, damit dieses Kind neu strukturiert werden kann, und das habe ich getan. Von dem Moment an, als ich das Kind sah, gab ich ihm materialisiertes Vibhuti und ich half ihm. Jetzt ist das Kind eine junge Frau. Ich sage euch, wenn ich dieses Kind sehe, bin ich so voller Freude. Die Freude, die das Kind seiner Mutter bereitet, auch wenn es nicht hundert Prozent “perfekt” ist, ist unglaublich. Sie ist so froh und wenn ich an diese Zeit zurückdenke kann ich mir sagen. “Ich habe keinen Fehler gemacht. Ich hatte Recht damit, die Eltern zu unterstützten.”

Aber das ist ein umfangreiches Problem. 

Es gibt viele Konflikte in den Köpfen der Menschen und ich will dieses Problem nicht vereinfachen. Es ist auch nicht einfach für Eltern, die nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um mit dem Problem umzugehen. Aber mehr als Gelder, und Möglichkeiten, wie wir mit einer Situation umgehen – dies ist das Leben. Das Leben ist heilig.

Ich habe kein Recht, irgendjemandem zu raten, dieses Leben zu nehmen, irgendein Leben. Ich weiss, dass es sehr schwierig ist, und du sagst vielleicht: “Nun, du bist nicht derjenige, der dieses Baby bekommt, und du bist nicht derjenige, der sich darum kümmern wird.” Aber ich hatte die Gelegenheit, alles zu tun, was ich konnte, um mich um ein solches Kind zu kümmern. Ich erinnere mich, als ich dieses Kind zum ersten Mal sah, sah ihre Mutter sie an und sagte: “Willst du, dass ich dieses Kind behalte?” Ich sagte: “Ja.” Sie sagte: “Also, was wirst du gegen die existierenden Probleme tun?” Ich sagte: “Ich werde dir sagen, was ich tun werde, ich werde dir materialisierte, heilige Asche geben.” 

Sie sagte: “Aber was kann dann passieren?” Ich sagte: “Warte ab. Ich werde dafür sorgen, dass die Ärzte jeden Weg und jede göttliche Hilfe finden, um die Probleme dieses Kindes in Ordnung zu bringen”, und genau das ist passiert. 

Wir haben die Pflicht, nicht nur eine persönliche Antwort zu geben und zu sagen, behalte das Kind, sondern wir müssen uns beteiligen und sicherstellen, dass diesem Kind geholfen wird, bis es auf die Beine kommt und in eine Sonderschule gehen wird. Alles lief so gut, und ich verspreche euch, ich hoffe das ich sie eines Tages [nach Skandavale] bringen kann. Sie ist jetzt ein erwachsenes Mädchen, sie ist ungefähr vierzehn Jahre alt und sie ist eine junge Dame, eine sehr, sehr, sehr selbstbewusste junge Dame.


Diesen Podcast hören & abonnieren auf Spotify | Google Podcasts | Apple Podcasts
Vollständiges Seminar herunterladen

This post is also available in: English