Wie man mit Meditationserfahrungen umgeht 

Devotee: Ich würde gerne etwas über die Mantras erfahren. Du hast gesagt, dass eine Schwingung in ihnen liegt, aber was passiert, wenn man sie nicht richtig aussprechen kann?

Guru: Dann musst du den Guru an der Gurgel packen und sie dir von ihm beibringen lassen! Das ist sehr wichtig und lasst ihn nicht gehen, bevor er sie euch beigebracht hat.

Lasst eure Klingel und euer Telefon ausgeschaltet, wenn ihr meditiert. Schliesst die Tür hinter euch und sorgt dafür, dass euch niemand stören wird.

Devotee: Aber es ist sehr lustig, zu sehen, wie der Körper hüpft. 

Guru:  Ja, weil du die ganze Energie bis zum Scheitelpunkt deines Kopfes hochgezogen hast, die Konzentrationsfähigkeit ist sofort störbar und das ganze Nervensystem reagiert darauf. Unverzüglich.

Devotee: Wenn ich merke, dass meine Konzentration schwindet und mein Geist in den Schlaf zurückfällt, dann versuche ich das Gayatri Mantra zu rezitieren. 

Guru: Ja. Ich weiss. Rezitiert das Gayatri Mantra, es wird in euch sein und sich hilfreich auswirken. Sehr hilfreich. Dafür wird einem Menschen ein Mantra gegeben. Damit er den Geist, wenn er wegläuft, zurück holen kann. Deshalb bin ich heute zu jedem hingegangen und habe ihm ein Mantra gesungen, um ihm mit diesem Mantra Kraft zu geben. Wenn ihr zugehört habt – es war nicht für jeden das gleiche. Ich gab jedem eine andere Schwingung des allumfassenden göttlichen Bewusstseins. 

Habt keine Angst vor vorübergehenden Erfahrungen

Devotee: Sie sagt, dass sie sich eine ganze Zeit gut konzentrieren kann und dann plötzlich fühlt sie, wie ihre Energie in den Körper fliesst. Dann wird ihr ein bisschen schwindelig und sie weiss nicht, was sie mit dieser Energie anfangen soll.

Guru: Ich kann euch sagen, dass ist genau das was ich fühle, wenn ich herumlaufe. Ich habe das Gefühl, ich könnte jederzeit umfallen. Denn die Energie ist so intensiv, das man das Gefühl hat, die Welt dreht sich und du sagst dir „Ohhh“! (Guru imitiert das Schwindelgefühl)

Mach dir keine Sorgen. Halte dich fest. Oder halte dich am Stuhl fest und sag: „Los geht’s!“ Keine Sorge. Keine Sorge. Habt keine Angst. Der Grund dafür ist, dass die Schwingung des Göttlichen wie ein Prisma ist. Wie erklärt man das? Wie ein Strudel. Ja, er dreht sich auf euch zu. Wenn er sich also auf euch zu dreht, dreht auch ihr euch auf dieselbe Weise, und ihr werdet von dieser Energie absorbiert.

Devotee: Sie sagt, dass sie fühlt, dass die Konzentration, die Energie, dann hauptsächlich im Körper ist. Ob sie sie dann aufnehmen… 

Guru:  Nimm sie auf. Ja. Das macht nichts, ich komme.

Devotee: Du sagst, das Göttliche nähert sich….

Guru: Ja. Wenn ich das Mahabhishekam abhalte oder chante, ist da ein erstaunliches Prisma, dass sich direkt in meinem Kopf dreht. Das ist der Moment, in dem ich wirklich Sorge habe, dass ich hinfallen könnte, wenn ich meinen Geist nicht ablenke. Das ist es, was sie erlebt. Das ist verständlich. Aber habt keine Angst.

Ich sage dem Göttlichen dann immer: „Es macht nichts wenn ich sterbe, ich bin ja bei dir.“ Befreiung. Furchtlosigkeit.

Meditiert nicht in der Öffentlichkeit, denn man wird euch für betrunken halten. Ja, die Chakren sind da, und ihr hebt die Energie durch diese Chakren direkt in euer Gehirn während der Meditation. Das ist es, was Kriya Yoga ist.

Devotee: Sie fragt, ob es möglich ist, dass schlechte Energien zu einem kommen, wenn die Chakren geöffnet sind?

Guru:  Es werden keine schlechten Energien zu euch kommen, wenn ihr dem System folgt, von dem ich euch berichtet habe. Zu Chanten, um sich mit der Schwingung des Mantras zu schützen. Deshalb ist es notwendig, dass du ein Gebet, ein Mantra in dem Bereich sprichst, indem du deine Meditation machst. Das ermöglicht dir, geschützt zu sein in deiner Meditation.

Devotee: Sie fragt, ob ein Gebet ausreichend ist? 

Die Kraft der Gnade

Guru: Ja. Ich werde mit dir sprechen, wenn wir eine lange Gesprächsrunde haben. Macht euch keine Sorgen. Glückseligkeit ist Liebe. Wenn ihr wahre Glückseligkeit erlebt, vergesst ihr, die Kontrolle über eure Sinne auszuüben. Die menschlichen Hemmungen sind nutzlos, wenn man in der Gegenwart Gottes ist. Du weinst und weinst und weinst. Sie werden Tränen der Glückseligkeit genannt. Man kann sie nicht zurückhalten. Alles klar? Habt keine Angst.

Devotee: Wenn ich meditiere, sehe ich Muster und manchmal habe ich Angst, dass ich verrückt werde, wenn ich sie anschaue.

Guru: Nein, du wirst nicht verrückt werden. Diese Muster befinden sich im Geist, sie sind nicht von Dauer. Sie werden sich verändern. Du wirst sehen, die Muster kommen und gehen, so wie Farben kommen und gehen und wie sehr viele Schwingungen kommen und gehen. Alles was du tust ist, sie weiter zu betrachten, und sie werden sich alle verändern und eine Schwingung in dir werden. Okay?  

Denn wenn die Gnade einen durchströmt, dann hat man keine Kontrolle. Die Kraft ist da, fliesst in einen hinein und man weiss nicht, was mit einem geschieht.

Devotee: Du hast ihre Frage beantwortet.

Guru: Von Zeit zu Zeit nehme ich Abkürzungen. 

Devotee: Manchmal kann ich eine Schwingung hören. Sehr hoch. Ist das von mir, oder…

Guru: Nein, das ist die Schwingung der Energie der göttlichen Mutter. Wenn du das hörst, beginnst du den Jitterbug zu tanzen.

Devotee: Den was?

Guru: Na den Jitterbug (Guru singt und tanzt) 


Diesen Podcast hören & abonnieren auf Spotify | Google Podcasts | Apple Podcasts
Vollständiges Seminar herunterladen

This post is also available in: English