Was ist wahres Heilen?

Devotee: Wie kann man zum einen, Gewicht auf ein Familienleben legen und andererseits auf Heilung und einen professionellen Heilberuf?

Guru: Nun, ich muss sagen, das ist eine ziemlich aufgeladene Frage. Ich verwende hier das Wort aufgeladen, da ich, wo immer in Europa ich auch hinreise, nur wenige Menschen gefunden habe, die sich nicht, in irgendeiner Form, mit Heilung, Massagen, oder anderen Arten von Therapien, beschäftigen.

Wenn jemand zu mir kommt, weil er mir in irgendeiner Form Therapie geben möchte, dann frage ich, noch bevor diese Person eine Hand auf mich legt: „Was für einen Lebensstil haben sie? Wie wollen sie wissen, was sie hier an mich weitergeben?“

Denn diese Person wird ihre Schwingungen auf mich und meinen Körper übertragen. Das würde ich nur von jemandem wollen, der nicht nur jede Blockade, die ich in mir habe, mit ihrer Energie beseitigen kann, sondern diese Energie sollte von göttlicher Kraft gespeist werden.

Wenn eine Person heilen möchte, dann muss sie den Boden für diese Heilung bereiten. Heilen kann nicht jeder, es ist eine Gnade, die aus dem Göttlichen zu einem fliesst.

Wahres Heilen bedeutet das Entfernen von Karma

Was ist Heilung? Heilung bedeutet, dass das Karma, an welchem die andere Person leidet, von dir entfernt wird. Warum ist zuerst einmal das Karma überhaupt vorhanden? Es ist da, weil die Person es kreiert hat und nun, in der Konsequenz, daran leidet. 

Ein Mensch muss schon ziemlich dumm sein, um seine Hände in dieses Karma zu stecken ohne zu erwarten, dass er dadurch einen Teil dieses Karmas in sein eigenes Leben aufnimmt, wenn er sich nicht auf den Empfang dieses Karmas vorbereitet. 

Es gibt viele Methoden um dieses Karma zu beseitigen – aber eben nicht alles davon. Einen gewissen Teil dieses Karmas muss man auf sich nehmen. Das ist es, was Jesus Christus am Kreuz tat, er benutzte den Begriff „Die Sünden der Welt.“  Er nahm sie auf sich und starb am Kreuz.

Jeder, der versucht, dass zu vereinfachen und der sagt, er habe eine einfachere Lösung gefunden, als das Karma selbst auf sich zu nehmen, um es zu erleiden, oder um göttlichen Beistand dabei zu erbitten, befindet sich auf dem Holzweg. Er vermittelt den falschen Eindruck, heilen zu können.

Wir können, durch Hilfe und Beratung versuchen, die Auswirkungen des Karmas zu minimieren und manchmal sehnt sich ein Mensch einfach nach Berührung, und das Handauflegen kann den Druck vermindern. Ich kann schon verstehen, wenn man das Heilung nennt, aber das ist keine echte Heilung. 

Es ist eine Form von Manipulation, weil die Nerven alle schreien, sie sind angespannt und starr, und ihr könnt eure Hände reingeben und die fest verknoteten Muskeln lösen und bewegen, das ist ein mechanische Arbeit. Das kann man aber nicht als Heilung klassifizieren.

Wenn eine Person ein echtes physisches Problem hat und ihr diesen Menschen heilen wollt, dann bedeutet Heilung, dass ihr das Karma mit dieser Person teilen wollt. Ihr wollt einen Teil diese Karmas auf euch nehmen und vielleicht wird die Gnade Gottes euch davon einen Teil abnehmen. Das ist eine grosse Verantwortung und keine leichte dazu.

Die Leute benutzen den Begriff „Heilung“ sehr oberflächlich. Ich möchte darauf wirklich gerne genau eingehen. Wenn jemand sagt: „Ich heile“, dann will ich wissen wie. Ich bin Skeptiker. Ok? Oder wollt ihr, dass ich noch mehr dazu sage?

Devotee: Ja, bitte. Würdest du sagen, es ist besser, den Menschen eine Massage zu geben um ihre Spannungen zu verringern, anstatt zum Beispiel einen Chakren-Ausgleich zu machen? 

Guru: Ja

Devotee: Man sollte besser massieren?

Guru: Massage, ja. 

Devotee: Interferiert Chakren-Ausgleich mit dem Karma?

Guru: Chakra-Ausgleich ist ein Begriff, den Leute benutzen, um etwas zu dramatisieren, dass sie gar nicht kennen. Wisst ihr, was Chakren-Ausgleich bedeutet? Da musst du schon ein sehr guter Zauberer sein, um das zu können. Überall im Körper gibt es Chakren. Du musst unglaubliche Kräfte haben, um die Energie von einem Chakra zum anderen zu bewegen und andererseits der Person zu zeigen, dass sich diese Chakren ständig, ganz natürlich, von selbst öffnen und schliessen. 

Devotee: Aber was geschieht, wenn du liebevoll deine Hand unter die Chakren oder heilige Pole legst. Ist das hilfreich? 

Guru: Das ist sehr, sehr hilfreich. Ich möchte aber die Terminologie, die von Leuten benutzt wird modifizieren.

Ich kann meine Hand oder meine Finger auflegen, jeder kann das. Wenn man sich konzentriert kann man die Kundalini ohne Anstrengung, von einem Punkt zum anderen, anheben. Es ist nicht schwer, die Kundalini aufsteigen zu lassen. Aber wenn man sie dann angehoben hat, wie kriegt man sie ohne das entsprechende Wissen wieder herunter? Du bringst diesen Menschen völlig durcheinander und verwirrst ihn mehr, als er es zuvor war.

Das besorgt mich, denn ich habe eine Menge Devotees, deren Kundalini für hundert Pfund angehoben wurde und die nun hundert Pfund an Problemen damit haben. Geistige Störungen.

Ihr müsst Vertrauen haben in die Person, die mit euch arbeitet, und sie kennen. Und euch muss klar sein, dass es eine Grenze gibt für das, was immer ein menschliches Wesen, welches nicht mit dem göttlichen Bewusstsein verbunden ist, tut.

Devotee: Ich habe zwar nicht das Gefühl, dass  Körperarbeit heilen kann, aber ich denke, sie kann uns offener und bewusster machen und das können die ersten Schritte sein.

Guru: Das sind die ersten Schritte, jetzt verstehen wir uns!

Devotee: Ja, aber ich habe mit meiner Frage auf etwas anderes abgezielt: Ich meinte, wem soll man mehr Aufmerksamkeit widmen, eine Familie zu haben, oder dem Heilen? 

Guru: Eine Familie zu haben?

Devotee: Ja.

Guru: Habt beides. Hab eine Familie und arbeite. Kein Problem. Psychotherapie ist etwas sehr gutes, aber denke daran, es ist auch ein gefährliches Gebiet.

Devotee: Darum frage ich ja, um mit dir darüber zu reden.

Guru: Ich denke, diese Frage habe ich schon ungefragt beantwortet!

Devotee: Das heisst, wir sollen uns in Hingabe an Gott wenden, in unserem Schrein und beten, kann uns das die Unterstützung geben die wir brauchen?

Guru: Ja, wenn du dich auf deine eigenen Fähigkeiten verlässt. Manchmal braucht man aber die Möglichkeit,seine Schwierigkeiten mit anderen Menschen zu teilen, dann könnt ihr euch an einen Psychotherapeuten wenden.

Devotee:  Aber wenn ich alleine bin und Sorgen habe, dann kann ich mir durch Hingabe, so wie ich es in der Bhagavad Gita gelernt habe, selbst helfen?

Guru: Absolut. Du kannst dich an Gott wenden. Absolut. Ich will deinen Beruf in keiner Weise schlecht machen, aber ich will euch warnen, zu viel Vertrauen in die eine oder andere Methode zu setzten. Denn ihr müsst euch selbst sagen können: „Wenn es hilft, gut, wenn nicht, auch ok!“

Es ist abhängig von der Person, die euch therapiert, wie diszipliniert und engagiert sie ist, und wie gut sie mit der Komplexität des Geistes umgehen kann. Ihr müsst euch klar machen, dass der Verstand ein komplexer Mechanismus ist, den man nicht zu sehr vereinfachen darf.


Diesen Podcast hören & abonnieren auf Spotify | Google Podcasts | Apple Podcasts
Vollständiges Seminar herunterladen

This post is also available in: English