Materielle Begierden loslassen

Devotee: Ich weiss, dass ich mich von der Welt distanzieren muss, in der ich gross geworden bin, zugleich fühle ich aber, dass ich sie lieben muss. Wie kann ich das vereinen?

Guru: Lasst uns nun eine schöne kleine Shopping Runde im Geist unternehmen.

Und du hast jetzt ein tolles Einkaufszentrum betreten. Deine Taschen sind voll mit Geld und Karten und du kannst an allem und jedem vorbeigehen. Und du kommst im Laden an und sagst zu dir selbst. „Mensch, ich habe so viel Geld, ich habe so viele Kreditkarten, ich kann bumm, bumm, bumm machen.“

Nun betrachten wir die zwei Persönlichkeiten in dir, der eine ist ein Mensch, ist der der einfach keine Kontrolle hat und kauft und kauft und kauft, das ist der Durchschnittsmensch. Du kommst im Geschäft an und er sagt: „Oh ist das nicht schön, diese schöne Pflanze, die will ich haben.“

So, und wir nehmen sie nicht einmal mit nach Hause, wir kaufen sie auf Rechnung und lassen sie uns von den Leuten liefern, all die Dinge, die du wunderbar und schön findest und die du bei dir Zuhause haben möchtest. Könnt ihr euch vorstellen, wie wir so durch das ganze Quartier der kleinen Läden gegangen sind?

Ihr habt vielleicht zweihundert kleine Läden gesehen und in jedem von ihnen kaufen wir einen Artikel und bitten darum, ihn nach Hause liefern zu lassen.

Und der andere in euch kommt mit dem gleichen Geldbetrag dort an, mit alI seinen Kreditkarten, doch in seinem Kopf weiss er, was er für sein Leben will. Nicht das, was ihn in einen Wettbewerb mit anderen Menschen treten lässt, oder das, was er bei anderen Menschen gesehen hat, sondern das, was er wirklich für sein tägliches Leben braucht.

Kauft nur das, was ihr wirklich braucht.

Du gehst in den Laden, läufst durch, vorbei an all diesen Dingen, denn sie sind nur Lametta und Schund. Sie werden vor euren Augen baumeln gelassen, um euch zu verführen, damit ihr sie unbedingt haben wollt, aber in eurem Geist ist die Person, die durch den Du gehst in den Laden, läufst durch, vorbei an all diesen Dingen, denn sie sind nur Lametta und Schund. Sie werden vor euren Augen baumeln gelassen, um euch zu verführen, damit ihr sie unbedingt haben wollt, aber in eurem Geist ist die Person, die durch den Laden geht und ganz klar, das Element der Vergänglichkeit erkennt. 

Dieses Gefühl in sich zu haben, nein zu sagen, ich will das nicht, das ist nichts für mich. Entwickelt dieses Gefühl in euch, ich weiss, es ist schwierig, weil ihr unter Druck steht.

Das Fernsehen regt uns zum Kaufen an

Erinnert euch vom Aufstehen bis zum Einschlafen daran, dass der Fernseher euch heimtückische Schwingungen in den Geist pflanzt, die euer geistiges Auge registriert, und die euch einreden, was ihr kaufen sollt, und wie dieses Kaufen mit eurem Leben assoziiert ist.

Und wie wichtig dieses oder jenes Gerät ist – denn sonst könntet ihr ja keine Dose öffnen – ihr habt zwar noch zwanzig andere im Schrank, aber dieser hier übertrifft alle anderen Öffner.

So wie hier, seht die lustige Seite der ganzen Angelegenheit und mein Rat ist, schaut kein Fernsehen. Gott hat euch Intelligenz gegeben, nutzt sie. Gott hat euch die Macht gegeben zu unterscheiden, unterscheidet! Gott hat euch die Kraft gegeben euch selbst zu sagen: Das ist nichts für mich, ich brauche das nicht. An dieser Stelle beginnt ihr damit euren Lebensstil zu ändern.

Geniesse es, wenn du mit deinen Freunden einkaufen gehst, du musst einen Sinn für Humor in dir haben, und wenn sie dir sagen: “Oh ist das nicht schön, denkst du nicht, dass das schön wäre in meinem Haus?“ Dann solltest du sagen: “Ja“, du solltest dann sagen: “Ich sag dir, da drüben gibt es noch andere Sachen nimm sie dir.“ Sammelt all diese Sachen ein für die Person und wenn ihr zusammen durch das Geschäft geht, zeigt durch euer Handeln und eure Bewusstheit, dass all das, eine Fantasie ist, die der Verstand erzeugt.

Erlaube es dir nicht, von Fantasien hinweg getragen zu werden, sieh die lustige Seite daran, sieh das Leben mit Humor, nimm es nicht zu ernst.


Diesen Podcast hören & abonnieren auf Spotify | Google Podcasts | Apple Podcasts
Vollständiges Seminar herunterladen

This post is also available in: English