Das konservieren sexueller Energie

Devotee: Könntest du ein bisschen über die Zukunft sprechen, über die Bevölkerungsexplosion, die Probleme in der Umwelt, den Verkehr, und siehst du eine Chance für die Menschheit in hundert Jahren denn, im schlimmsten Fall sind wir fünfzig Milliarden in fünfzig Jahren – das ist die Prognose, aber es ist furchtbar. Du weisst, auch in der Schweiz haben wir Probleme mit dem Bevölkerungswachstum. Was denkst du, was zu tun ist?

Guru: Auch hier ist Erziehung sehr wichtig. Wisst ihr, Empfängnisverhütung ist nicht die Lösung des Problems, sie ist nur ein Teil der Problemlösung. Erziehung des Geistes. Erziehung, den Geist zu kontrollieren: nicht impulsiv zu sein und nicht impulsiv zu reagieren. Es ist eine sehr gute Frage, denn sie führt uns in den wichtigsten Teil der Spiritualität.

Energie konservieren

Der Körper ist, ich sprach darüber, das Werkzeug der spirituellen Entwicklung. Was heisst das? Die Bewahrung eurer Energie, der Kundalini, wie wir sie nennen. Zum Beispiel segne ich dieses Mädchen. Was bedeutet Segnen?  Wenn der Körper heruntergewirtschaftet ist und der Geist ausserstande zu funktionieren, dann nehmen wir uns dessen an und regen die Kundalini dazu an – die Kraft und die Energie des Körpers – ins Gehirn aufzusteigen und es zu stimulieren, und das ist die Gnade, die fliesst, und auch meine Energie. Ich muss euch etwas geben können.

Könnt ihr euch vorstellen, ein totes Pferd mit der Peitsche zum Laufen zu bringen? Wenn man ein Mönch ist und einer Person nichts geben kann – man ist selbst ausgebrannt – und der Pilger kommt zu dir und sagt „Bitte segne mich.“ Ich muss Kraft und Shakti in meinem Körper haben, um euch diese Kraft zu geben, die Gnade des Herrn. Das bedeutet Konservierung und das ist, was wir versuchen, den Leuten zu erklären: Konserviert die Energie.

Je mehr ihr eure Energie konserviert, eine umso stärkere Spiritualität werdet ihr erlangen. Das hilft auch, unser Bevölkerungswachstum zu kontrollieren. Anstatt zu explodieren, sagt ihr: „Nein, nein, das gehört mir, ich will diese Energie nicht los sein, nie und nimmer, geh bitte weg“.

Die Leute fragen mich oft: „Wie schaffen das die Mönche?“ Ich bin mit meinen Mönchen sehr offen, und wenn ich sie anschaue, sage ich: „Wandelt nicht umher wie ein Zombie – kein Pepp – weil es verschwendete Energie ist.“ Wenn ich eine Person anschaue, schaue ich nach der Energie in dieser Person. Und ich will die Leute von der Schule weg dazu erziehen: „Ihr wollt stark sein in eurem Inneren? Ihr möchtet, dass euer Hirn in Hochform ist? Konserviert eure Energie.“

Verhütung ist keine Antwort, aber eine partielle Antwort. Aber eure Energie bewahren und mit dieser Energie zu arbeiten ist das Mittel, mit welchem die Person die Kraft und Fähigkeit erlangt, in jedem Bereich gute Ergebnisse zu erzielen, den sie in ihrem Leben anpackt. Dadurch wird sie mit ihrem Geist arbeiten, und sie wird Verstand und Handlung koordinieren und so das bestmögliche Resultat erzielen. Sie erhält die Energie aus sich selbst, und von der Göttlichen Energie, sodass ihr ganzer Körper in Schwingung geraten wird.

Und wir müssen den Leuten zeigen, wie man diese Energie gewinnen und sagen kann „Komm, ich zeige dir, was du mit deiner Kraft machen kannst. Komm schon, ich gebe dir ein bisschen von dieser Kraft, um dir zu helfen.“ Das ist der Job eines Guru. Wir müssen unsere Erziehung von einem leichten Weg auf etwas Wertvolleres lenken, damit man vom sexuellem Appetit Abstand nimmt, von über-sexualisiertem Appetit.

Die Nahrung, die wir zu uns nehmen, ist sehr bedeutungsvoll. Unser Essen überstimuliert uns. Es gibt Länder, wo die Menschen zu mechanisierten Wesen geworden sind, weil der Hunger nach Sex einen Hunger nach Essen mit sich bringt was dann den Körper wieder für mehr Sex stimuliert.

Eine exzessive Menge Sex führt zu Degenerationserscheinungen

Für mich bedeutet Spiritualität, euch dazu anzuhalten, eure Energie zu konservieren, sie für eure eigene Entwicklung zu nutzen, indem ihre eure niedere Natur meistert. Ihr habt ein Tier in euch, wie ich auch, und wir müssen diesem Tier jedesmal, wenn es seinen Kopf hebt, sagen: „Komm schon, ich weiss was du willst, du willst nämlich das Verlangen wecken, um meinen sexuellen Appetit zufrieden zu stellen. Komm schon, kühle dich ab.“

Und das ist, was für mich Spiritualität ist. Umso mehr Energie ihr habt, umso mehr lädt ihr mich für spirituellen Fortschritt ein. Je weniger Energie ihr habt, umso weniger ladet ihr Gott in euer System ein.

Ich kenne das Problem. Ihr seid besorgt, dass die Schweiz auf zehn Milliarden Einwohner wachsen könnte. Indien hat das schon während unseres Gesprächs gemacht.

Devotee: Aber die Einwanderung ist ein Problem. Es ist ein Problem für die Schweiz, weisst du. Aber was kann man in Afrika, in Indien machen, wenn man gegen Verhütung ist? Die katholische Kirche ist gegen Verhütung. Und was können wir im Augenblick tun? Die einzige Lösung ist Verhütung im Augenblick.

Guru: Ich sage euch etwas. Die katholische Kirche, wird einen Faltschirm aufspannen müssen, sobald man 50 Pfund pro Verhütung bietet. Geld zahlt. Du kannst dann den Leuten sagen, akzeptiert Verhütung, oder auch Sterilisation, und du sagst ihnen: „Du kannst nur ein Kind haben, nicht mehr pro Familie.“ Da beginnt wirtschaftliches Überleben, weil du das Geld gespart hast, indem du es diesen Leuten gegeben hast, sie benötigen es für ihr Überleben. Ich weiss, es ist ein unorthodoxer Weg, aber es ist der einzige Weg. Bis man die Leute erzogen hat, muss man ihnen einen Anreiz zu ihrem Überleben geben, das ist sehr wichtig.

Also, was ich euch sagen wollte, wir haben in der westlichen Welt die Hemmung gegen Verhütung verloren. Nun müssen wir den nächsten Schritt tun, die Erziehung fortsetzen und die Leute lehren, dass das nicht die alleinige Antwort auf das Problem ist, aber dass diese darin besteht, die Energie zu bewahren. Aber wir müssen auch sagen, dass Verhütung dazu führt, promiskuitiv zu sein. Das ist für mich nicht akzeptabel.

Verantwortung bedeutet, dass man seinen Partner auswählt und sich mit ihm im Leben einrichten muss. Also man kann sehen, wie es um diese Verantwortung steht, denn was jetzt passiert ist, dass die Leute Verhütung dazu benützen, mehr und mehr promiskuitiv zu sein, und es kommt noch hinzu, dass gesagt wird: „Es gibt jetzt AIDS, wendet Kondome gegen AIDS an, um es zu vermeiden.“ Das ist ein Problem, das ist ein Problem.


Diesen Podcast hören & abonnieren auf Spotify | Google Podcasts | Apple Podcasts
Vollständiges Seminar herunterladen

This post is also available in: English